Ligurien ist eine der schönsten Küstenregionen Europas, ein Landstrich, der die Italien-Sehnsucht der Deutschen perfekt bedient. Als würden sich Himmel und Erde vermischen, fallen die Berge steil gegen das Meer ab und der Sommerregen hinterlässt auf fruchtbaren Böden eine üppige Vegetation, die das ganze Jahr hindurch blüht und grünt. Dazwischen scheinen farbenfrohe Häuschen förmlich aus den Felsen zu wachsen und sorgen für das bekannte Postkartenidyll.

Die meisten Ortschaften liegen kaum mehr als 30 Kilometer von der Küste entfernt, so dass Ligurien gern von Badeurlaubern besucht wird. Es erstreckt sich von Frankreichs Grenze im Westen bis zur Toskana im Osten. Im Norden grenzt es an Piemont und im Südwesten an das Ligurische Meer.

Bouganville-e-mare

Reisende trifft man vor allem an den beiden Küstenabschnitte Riviera di Levante und Riviera di Ponente. Die letztere unterteilt sich wiederum in die Blumenriviera und in die Palmenriviera. Die Palmenriviera ist nicht nur ein Paradies für Bade- und Sonnenhungrige. Es gibt jede Möglichkeiten für sportliche Aktivitäten und zum entdecken des Hinterlandes mit seiner Hügellandschaft, die schon bald in Hochgebirge übergeht. Der Name “Blumenriviera” leitet sich von der Blumenzucht in der Region ab. In riesigen Gewächshäusern werden um Sanremo und Bordighera etwa 80% der italienischen Schnittblumen gezüchtet.

Das Klima eignet sich auch für die Zucht von exotischen Pflanzen. An der Blumenriviera werden in Gewächshäusern und auf Feldern herrliche Schnittblumen angebaut, die der Region ihren Namen gaben. Dieser Teil der Italienischen Riviera lockt mit rund 300 Sonnentagen pro Jahr sonnenhungrige Urlauber an. Beide Landstriche punkten mit ihrer atemberaubenden Naturschönheit und einem für Norditalien sehr milden Klima, dem die reiche Vegetation zu verdanken ist. An der Riviera herrschen auch im Winter ausgesprochen milde Temperaturen, die für diese Breiten außergewöhnlich sind. Ligurien ist aufgrund seines Klimas ein Reiseziel für das ganze Jahr: Hier liegt das malerische und verträumte Ligurien.

Gallinara-allalba

Im Osten von Ligurien erstrecken sich die Cinque Terre, ein klimatisch angenehmer Küstenstreifen, der zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Die Region ist als Nationalpark geschützt. Sehr schmale Täler, hohe Weinberge und viele Felslandschaften wechseln sich dort ab. Neben den vielseitigen Wassersportaktivitäten, welche in der Küstenregion möglich sind, eignet sich besonders die Cinque Terre sehr gut zum Wandern. Viele sehr gut erschlossene Wanderwege ziehen sich durch die Berge und bieten prächtige Aussichten. Andere Abschnitte führen direkt am Meer entlang.

Die farbenfrohe, facettenreiche Flora und Fauna erfreuen den Naturliebhaber auf seinen Erkundungstouren. Olivenbäume, Zypressen, Kakteen, Agaven, Palmen, Wein und  Zitrusfrüchte gedeihen in der farbenfrohen Landschaft. Der Duft von Pinien und anderen aromatischen Gewächsen fesselt die Sinne der Besucher.

Neben Sand-und Kiesstränden gibt es in Ligurien auch viele Stein- und Felsstrände. An den bewirtschafteten Strandabschnitten können Urlauber meist guten Service erwarten. Liegen und Sonnenschirme sind fast flächendeckend mietbar. Allerdings bringt die gute touristische Erschließung auch eine ziemlich hohe Auslastung der Strände mit sich. Urlauber, die etwas mehr Ruhe und menschenleere Strände bevorzugen, können auf die unbewirtschafteten Strandabschnitte ausweichen.

In Ligurien erwarten den Touristen gleich eine ganze Reihe weltbekannter Urlaubsorte: die Seebäder San Remo, Bordighera, Diano Marina und Alassio. Im Osten von Genua, an der Riviera di Levante, befinden sich so klangvolle Ziele wie Rapallo, La Spezia, Santa Margherita und Portofino.

Mare-ridim

Zu erreichen ist das 100 Kilometer südlich von Mailand liegende Ligurien über die Brennerautobahn und dann weiter über die Autobahnen A 4 und A 7. An der ligurischen Küste führt die Autobahn A 10 entlang, die auch Autobahn der Blumen genannt wird.

Ligurien ultima modifica: 2014-02-20T12:23:25+00:00 da admin

Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen