Ligurische Küche ist reich und vielfältig: Traditionen des Meeres mit denen des Hinterlandes und die exotischen Aromen mischen sich hier in etwas Besonderes und Einzigartiges, das die Küche zu einer der reichsten Sorten des Mittelmeers macht.

Öl, Focaccia und Pesto

Ligurisches Olivenöl war schon immer das wichtigste Handelsgut, denn praktisch seit immer prägt die Olive das Landschaftsbild Liguriens. Der Olivenbaum wurde nämlich bereits im 12. Jahrhundert von Benediktinermönchen an den Berghängen Liguriens angebaut. Er stammt ursprünglich aus Kleinasien, ist aber heute das Kennzeichen der Landwirtschaft in Ligurien. In der Antike wurde nicht nur Olivenöl daraus gewonnen, die Oliven dienten auch zur Herstellung von Salben, Balsam und Parfums. Bis heute werden die verschiedensten Produkte aus Olivenöl hergestellt. Seinen Siegeszug für Ligurien begann das Olivenöl selbst schon um 1000 n. Ch. in Taggia. Erst 1997 bekam das ligurische Olivenöl von der Europäischen Union das geschätzte Markenzeichen DOC.

pesto
Pesto genovese – Kräutersoße aus Basilikum, Knoblauch, Pinienkernen, Pecorino- und Parmesan-Käse und Olivenöl

Das unvermeidliche extra-natives Olivenöl ist ein grundlegendes Element der ligurischen Küche und dient auch dazu, sowohl die Focaccia, als auch die Focaccia von Recco vorzubereiten. Beide sind aus Mehl, Wasser, Salz und (viel) Öl, aber die Focaccia von Recco fügt einen Weichkäse als Füllung hinzu.

focaccia_recco
Focaccia di Recco– traditioneller Recco ligurischer Hefefladen

Dann gibt es das Pesto, das bis ins 19. Jahrhundert zurückreicht und heute als Symbol der ligurischen Küche gilt. Es wird mit Basilikum, Olivenöl, Salz, Parmesan, Pecorino Käse, Knoblauch und Pinienkernen vorbereitet. Das Genuese Basilikum (Ocimum basilicum) gehört zu den geschützten Arten und wird in Gewächshäusern in den Hügeln von Prà und Voltri gewachsen, als auch in Diano Marina.
Um wirklich “gut” zu sein, muss es in der Nähe des Meeres angebaut werden, sonst schmeckt es wie Minze. Pesto isst man normalerweise mit Trofie, eine Art Pasta, die ursprünglich mit Weizenmehl zusammen mit Kastanienmehl gemacht wurde. Die beste Möglichkeit, diese Köstlichkeit zu probieren, ist es jedoch, sie direkt in Ligurien zu verkosten. Kommen Sie her und lassen Sie sich verwöhnen!

Wein

In Ligurien findet man das zweitkleinste Weinbaugebiet Italiens. Ligurische Weine sind ein Geheimtipp nicht nur außerhalb Italiens, sondern auch außerhalb Liguriens. Es ist nämlich sehr schwer, diese Weine außerhalb Liguriens zu finden. Das kommt einfach darauf an, dass die steilen Hänge der ligurischen Küste schwer zu bewirtschaften sind und deshalb erlauben sie nur eingeschränkten Weinbau. Von den meisten Weinen werden daher nur sehr geringe Mengen produziert, die ausschließlich in Ligurien verkauft werden. Für den Export reichen die Mengen kaum aus. Und das ist schade, denn die Qualitäten sind ausgezeichnet. Immerhin gibt es in Ligurien, von Ventimiglia an der französischen Grenze bis zu La Spezia, das an die Region Toskana grenzt, nicht weniger als 600 Weingüter.

Kleines Lexikon ligurischer Spezialitäten

  • Alici marinate – in Olivenöl und Zitronensaft marinierte Sardellenfilets
  • Baccalà (Stoccafisso) – Stockfischeintopf mit Gemüse
  • Branzino in tegame – Seebarsch in Weißweinsoße
  • Canestrelli – Mürbeteiggebäck
  • Cappon magro – Fischeintopf mit Gemüse und Meeresfrüchten
  • 
Castagnaccio – Kuchen aus Kastanienmehl mit Rosinen und Pinienkernen oder Mandeln und Rosmarin
  • Coniglio alla ligure – geschmortes Kaninchen
 mit Oliven und Pinienkernen
  • Farinata – Fladen aus Kichererbsenmehl
  • Fiori di zucchini ripieni – gefüllte Zucchiniblüten
  • Focaccia – traditioneller ligurischer Hefefladen
  • Fritelle di verdura – im Teigmantel gebackenes Gemüse
  • Fritto misto – kleine in Olivenöl frittierte Fische
  • Lasagne al pesto – Pesto-Lasagne
  • Latte dolce fritto – gebackene süße Creme
  • 
Mesciua – dicke Suppe mit Getreide, weißen Bohnen und Kichererbsen
  • Moscardini e patate – kleine Octopusse im Kräuter- Wein-Tomaten-Sud mit gekochten Kartoffeln
  • Musciame – luftgetrocknete Thunfischfilets in dünnen Scheiben
  • Pansoti con salsa di noci – Nudeltäschchen gefüllt mit Gemüse, Ricotta und Kräutern, dazu Walnusssoße
  • Pesto genovese – Kräutersoße aus Basilikum, Knoblauch, Pinienkernen, Pecorino-Käse und Olivenöl
  • Torta di verdura – Gemüsetorte, meist mit Spinat, Mangold, Artischocken oder Kartoffeln
  • 
Trenette con pesto – schmale Bandnudeln mit Pesto
  • Zimin – Kichererbsensuppe mit Kräutern
  • Zuppa di cozze – Suppe mit Miesmuscheln
Essen und Wein ultima modifica: 2014-02-20T12:15:49+00:00 da admin

Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen